Konzernzwischenlagebericht zum 30. Juni 2014

  • Umsatzrückgang um 5,7 % gegenüber Vorjahresquartal auf Konzernebene
  • Niedrigere Verkaufspreise belasten Ergebnis
  • Weiterhin schwierige Wettbewerbssituation bei synthetischen Kautschuken; gute Nachfrage nach Agrochemikalien
  • EBITDA vor Sondereinflüssen um 20,7 % auf 239 Mio. € gestiegen
  • EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen bei 11,8 % nach 9,2 % im Vorjahresquartal
  • Konzernergebnis und Ergebnis je Aktie wesentlich verbessert auf 55 Mio. € bzw. 0,63 € nach 9 Mio. € bzw. 0,11 € im Vorjahresquartal
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2014 mit einem EBITDA vor Sondereinflüssen zwischen 780 und 820 Mio. € konkretisiert
  • 10 %ige Kapitalerhöhung erfolgreich im Mai platziert
  • Konzernweite Neuausrichtung eingeleitet; Detailinformationen hierzu in der zweiten Jahreshälfte