Highlights

Let’s LANXESS again

Seit seinem Amtsantritt als Vorstandsvorsitzender der LANXESS AG am 1. April 2014 hat Matthias Zachert gemeinsam mit konzernweiten Teams konsequent die Neuausrichtung des Konzerns vorangetrieben. In den Geschäftsbereichen und der Verwaltung sollen dazu durch Konsolidierung und Restrukturierung die Kunden- und Marktorientierung verbessert, Synergien genutzt und Kosten gesenkt werden.

Darüber hinaus wird die Profitabilität der Standorte analysiert. Zudem werden strategische Partnerschaften zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Kautschukbereichs und zur Ausbalancierung des Unternehmens geprüft. Weitere Details zur Neuausrichtung wird LANXESS im Verlauf der zweiten Jahreshälfte bekannt geben.

Breite Zustimmung auf Hauptversammlung

Die Neuausrichtung des Konzerns war auch ein zentrales Thema auf der ordentlichen Hauptversammlung am 22. Mai 2014 in der LANXESS arena in Köln. Die Aktionäre zeigten erneut eine sehr gute Präsenz: 51,1 % des stimmberechtigten Grundkapitels waren anwesend. Sie stimmten allen Tagesordnungspunkten mit großer Mehrheit zu, so auch der Ausschüttung einer Dividende von 0,50 € je Aktie für das Geschäftsjahr 2013.

Erfolgreiche Kapitalerhöhung

Die am 7. Mai 2014 vom Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossene Erhöhung des Grundkapitals wurde in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren am 8. Mai erfolgreich abgeschlossen. 8.320.266 neue Stückaktien der Gesellschaft wurden zu einem Preis von jeweils 52,00 € bei internationalen institutionellen Investoren platziert. Der Bruttoerlös dieser Kapitalmaßnahme beträgt 433 Mio. €.

Moody’s und Standard & Poor’s passen Ratings an

Vor dem Hintergrund eines anhaltend schwierigen Marktumfelds im Kautschukgeschäft und der anstehenden Neuausrichtung des Konzerns haben die führenden Ratingagenturen ihre Einstufungen für LANXESS angepasst. So senkte Standard & Poor’s im Mai 2014 sein Rating von „BBB“ auf „BBB–“ mit nunmehr stabilem Ausblick. Moody’s passte sein Urteil im Juni von „Baa2“ auf „Baa3“ an und stufte den Ausblick von „negativ“ auf „stabil“. Beide Ratings bewegen sich damit weiterhin im Investment-Grade-Bereich.

Anlage für Hightech-Kunststoffe in Brasilien eröffnet

Aus einer hochmodernen Compoundier-Anlage in Porto Feliz wird LANXESS künftig vor allem die zunehmende Nachfrage nach Produkten für den Megatrend Mobilität in Lateinamerika bedienen. In Brasilien werden Autoherstellern im Rahmen eines staatlichen Förderprogramms Steuervorteile geboten, wenn sie etwa vor Ort ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung stärken und energieeffizientere Autos produzieren. Mit der auf eine Kapazität von 20.000 Jahrestonnen ausgelegten Anlage kann LANXESS schneller und effizienter auf die lokale Nachfrage nach Hightech-Kunststoffen für die Automobilindustrie reagieren. Das Investitionsvolumen betrug rund 20 Mio. €.

Neue Produktionsstraße für Kautschuk in Dormagen gestartet

In der Fertigungsstraße für Polychloropren-Festkautschuke der Marke Baypren kommt die neuartige, eigens von LANXESS entwickelte, getestete und zur Marktreife gebrachte „Dry Finishing“-Produktionstechnologie zum Einsatz. Diese ermöglicht es, die Anzahl der Produktionsschritte zu reduzieren und den Synthesekautschuk ressourcenschonender herzustellen. In die Erweiterung der Anlage wurden rund 18 Mio. € investiert. LANXESS erhöht damit die jährliche Produktionskapazität in Dormagen um rund 10 % auf insgesamt 63.000 Tonnen Festkautschuk.